Audi A4

Ab 1994 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Audi А4
+ der Fahrteil
+ die Regelmäßige Instandhaltung
+ die Motoren
+ die Turboaufladung
+ das System des Auspuffes
+ das System der Abkühlung
+ der Tank und die Brennstoffpumpe
+ der Luftfilter und die Kanäle des Aufsaugens
+ das System der Einspritzung
+ Die Kupplung
- Die Getriebe und die Hauptsendung
   Die mechanische Getriebe
   Der Lärm in der Getriebe
   Die automatische Getriebe
   Die Röhrensteuerung von der Getriebe
   Die Hauptsendung
   Die Antriebswellen
   Die Prüfung der Manschetten der Antriebswellen
   Die Hilfe bei den Defekten
+ die Aufhängung der Räder und die Lenkung
+ die Bremsen
+ die Räder und die Reifen
+ die Elektrotechnische Ausrüstung
+ die Zündanlage
+ die Beleuchtung
+ die Signalausrüstung
+ die Instrumente und die Geräte
+ die Heizung und die Lüftung
+ die Details der Karosserie
+ Der Salon
Die Suche der Defekte
Die technischen Charakteristiken






Die Antriebswellen

Damit Sie bei der Bewegung und der Verwaltung des Wagens den Einfluss der Antriebswellen auf die Lenkung nicht empfanden, sollen die Gelenke der Antriebswellen die Kraft in allen Lagen der Dämpfer übergeben und, ganz gleichmäßig steuernd. Darin besteht die Aufgabe der Gelenke, die sich nach einem auf jedem Ende der Antriebswellen befinden. In einer Serie Audi A4 haben wir mit zwei verschiedenen Typen der Gelenke zu tun:

Erstens existieren in Audi A4 sogenannt gomokinetitscheskije die Gelenke (die synchronisierten Gelenke). Ihre Funktion ist auf der Hubbewegung sechs Kugeln nach speziell geschliffen richtend bei der Biegung des Gelenkes gegründet. So verwirklicht sich bei einer beliebigen möglichen Kohle der Neigung der Antriebswelle im Auto die absolut gleichmäßige Sendung der Kraft. Die Gomokinetitscheski Gelenke sind in allen Autos mit der mechanischen Getriebe und mit dem vierzylindrigen Motor, sowie in allen Autos quattro mit der mechanischen Getriebe (voran und hinten) bestimmt. Außerdem werden sie als äußerliche Gelenke in den Autos mit der automatischen Getriebe und in den Autos mit den Sechszylindermotoren festgestellt.

Sogenannt tripod wird als inneres Gelenk, d.h. seitens der Getriebe, auf den Autos mit der automatischen Getriebe (in vorder- und allradgetrieben, aber nur voran) und in den Autos mit den Sechszylindermotoren (mit dem Vorderantrieb) festgestellt. Anstelle sechs Kugeln hat dieses Gelenk drei Werbefilme auf den nadelförmigen Rollenlagern. Der Vorteil dieser Konstruktion: die herabgesetzte Sendung der Schwingungen vom Antrieb zur Karosserie.

Auf die Hauptseite