Audi A4

Ab 1994 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Audi А4
+ der Fahrteil
+ die Regelmäßige Instandhaltung
+ die Motoren
+ die Turboaufladung
+ das System des Auspuffes
+ das System der Abkühlung
+ der Tank und die Brennstoffpumpe
+ Der Luftfilter und die Kanäle des Aufsaugens
- Das System der Einspritzung
   - Das System der Einspritzung Motronic
      Die wichtigsten Knoten
      So funktioniert das System der Einspritzung Motronic
      Die Verstöße in der Arbeit und die Selbstdiagnostik
      Die Selbsthilfe bei der Einspritzung
      Die visuale Kontrolle
      Die Suche der Defekte in den abgesonderten Knoten
      Die Prüfung des Leerlaufs und der durchgearbeiteten Gase
      Die Prüfung der durchgearbeiteten Gase (AU)
      Das Tau drosselnoj saslonki
      Die Hilfe bei den Defekten
   + das System der Einspritzung MPI und MPFI
+ die Kupplung
+ die Getriebe und die Hauptsendung
+ die Aufhängung der Räder und die Lenkung
+ die Bremsen
+ die Räder und die Reifen
+ die Elektrotechnische Ausrüstung
+ die Zündanlage
+ die Beleuchtung
+ die Signalausrüstung
+ die Instrumente und die Geräte
+ die Heizung und die Lüftung
+ die Details der Karosserie
+ Der Salon
Die Suche der Defekte
Die technischen Charakteristiken






Die wichtigsten Knoten

Die elektronische Steuereinheit

Die Steuereinheit in der elektronischen Schachtel durch mnogoschtyrkowyj den Stecker bekommt die Informationen:

  • Der Starter, die Klemme 50 Anfange und des Abschlusses des Prozesses des Starts;
  • Das Potentiometer drosselnoj saslonki, ihrer Lage zur Zeit;
  • Der Sensor der Halle der Zündanlage für die Regulierung der Zahl der Wendungen des Motors;
  • Die ljambda-Sonde im katalytischen Konverter für die Messung des Inhalts des restlichen Sauerstoffs in den durchgearbeiteten Gasen;
  • Das Messgerät des Stroms der aufgesogenen Luft;
  • Der Sensor der Temperatur der aufgesogenen Luft (nur im Turbomotor von der Macht die 110 Kilowatt);
  • Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit im Hörer der Abgabe der kühlenden Flüssigkeit hinter dem Kopf des Blocks der Zylinder;
  • Der Sensor der Detonation I auf dem Block des Motors bei "der Detonationverbrennung";
  • Der Sensor der Detonation II (nur in den Motoren mit dem Arbeitsumfang 1,8) auch auf dem Block des Motors für die genaue Lokalisation der Detonationverbrennung.

Aufgrund der Informationen über die Zahl der Wendungen und den Druck im Einlasskollektor rechnet die Steuereinheit die Dauer der Eröffnung inschektorow, in Betrieb gesetzt mit dem elektromagnetischen Weg, und entsprechend die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes. Dazu werden zur Verfügung der Steuereinheit die Charakteristiken des Motors, die die Versammlung der Daten über alle denkbaren Situationen des Motors dargestellt wird, über die für jede Situation notwendige Anzahl des Brennstoffes und den entsprechenden Moment der Zündung gewährt. Die Steuereinheit kann die Charakteristiken nach dem Eingang der sogenannten korrigierenden Signale (zum Beispiel, die Temperatur der aufgesogenen Luft und der kühlenden Flüssigkeit) noch abwechseln.

Die Steuereinheit drosselnoj saslonkoj

Die Steuereinheit (2) Systeme der Zündung/Einspritzung befindet sich in der elektronischen Schachtel links hinten in der motorischen Abteilung (im sogenannten befeuchtenden Behälter). Im Träger (1) neben der Steuereinheit befindet sich die Stelle des Sensors der Höhe für den Turbomotor.


Die Steuereinheit drosselnoj saslonkoj im Turbomotor mit dem Arbeitsumfang die 1,8 l: 1 – der Hebel drosselnoj saslonki; 2 – der Knoten des Anschlusses der Stromversorgung der Steuereinheit (3) drosselnoj saslonkoj; 4 – drosselnaja saslonka.


Die Steuereinheit drosselnoj saslonkoj im Motor mit dem Arbeitsumfang die 1,6 l ist dem Block des Motors mit dem Arbeitsumfang die 1,8 l, obwohl die Montagelage bei ihm anderes im Prinzip identisch. Von den Zahlen sind bezeichnet: 1 – der Knoten des Anschlusses zur Stromversorgung; 2 – der Hebel drosselnoj saslonki.

In der sogenannten Steuereinheit drosselnoj saslonkoj sind drei abgesonderte Knoten, die nach anderen Systemen der Einspritzung wie die funktionalen Blöcke bekannt sind vereinigt.

Drosselnaja saslonka. Sie ist vom Tau mit dem Pedal im Salon verbunden und dosiert den Strom der frischen Luft in den Motor. Je es wird das Pedal des Gases grösser gedrückt, desto sich drosselnaja saslonka stärker öffnet, beim vollen Gas ist sie vollständig geöffnet.

Das Potentiometer drosselnoj saslonki. Das Potentiometer drosselnoj saslonki bestimmt die Lage drosselnoj saslonki auf gegeben den Moment im Umfang vom Leerlauf (drosselnaja saslonka ist geschlossen) bis zum vollen Gas (drosselnaja saslonka ist vollständig geöffnet). Aufgrund seiner Informationen wird das Ventil der Stabilisierung des Leerlaufs, auch integriert im Stutzen drosselnoj saslonki aktiviert, es geschieht die Abschaltung des Luftzuges oder die Bereicherung der Mischung bei der vollen Belastung.

Das Ventil der Stabilisierung des Leerlaufs. Er lässt die dosierte zusätzliche Anzahl der Luft in die Kanäle des Aufsaugens für drosselnoj saslonkoj auf dem Stadium des Durchwärmens des Motors, bei der vollen Wendung serwouprawlenija, bei der arbeitenden Klimaanlage oder der bestimmten Stufe der automatischen Sendung ein. Der erhöhte Strom der Luft in der Richtung der aufsaugenden Rohrleitung wird vom Messgerät des Stroms der frischen Luft unterschieden auch als die Untersuchung die erhöhte Abgabe des Brennstoffes herbeiruft. So geschieht die Senkung der erhöhten Reibung im nicht erwärmten Motor oder bei der erhöhten Belastung auf den Motor auf Kosten von serwonassossa, des Kompressors der Klimaanlage oder der automatischen Sendung, die die Macht beim Motor abnehmen.

Der Regler des Drucks

Der Regler des Drucks (1) Brennstoffe ist mit dem Stutzen drosselnoj saslonki mittels des Vakuumschlauches (2) verbunden. Er reguliert den Druck im System mittels der Erhöhung oder der Senkung rezirkuljazii des Brennstoffes.

Er befindet sich im Verteiler des Brennstoffes und reguliert seinen Druck auf inschektory. Dazu werden ihm die Informationen über das Niveau des herabgesetzten Drucks im Einlasskollektor übergeben. Im Leerlauf hält er bei geschlossen drosselnoj saslonke und den sehr niedrigen Druck den niedrigeren Druck. Mit dem Fallen des Drucks bei der erhöhten Belastung auf den Motor erhöht der Regler des Drucks den Druck des Brennstoffes. Die Brennstoffpumpe schafft den um vieles höheren Betriebsdruck, aber mittels des Reglers des Drucks nimmt die Rückgabe des Benzins in den Tank entsprechend zu oder verringert sich.

Die Ventile der Einspritzung

Die Ventile der Einspritzung (4–7) befinden sich im Verfolg der Bewegung nach der linken Seite des Kopfes des Blocks der Zylinder im Einlasskollektor. Weiter sind von den Zahlen bezeichnet: 1 – der Regler des Drucks des Brennstoffes; 2 – die reichende Benzinleitung; 3 – der Verteilungshörer des Brennstoffes.


Auf diesem Modell im Schnitt ist es sichtbar, dass jedes Ventil der Einspritzung (3) die Einspritzung ins aufsaugende Rohr (4) erzeugt. Der Brennstoff handelt zu ihm aus dem Verteilungshörer (1), die Signale für die Einspritzung gehen durch den Kabelanschluss (2) zur Steuereinheit.

Bei jeder Wendung kolenwala spritzen sie das Benzin in den Kanal des Aufsaugens vor dem Einlassventil des entsprechenden Zylinders ein – die Dauer klärt sich von der Steuereinheit.

Der Sensor der Temperatur der aufgesogenen Luft

Beim Turbomotor von der Macht die 110 Kilowatt befindet er sich in wosduchosabornom den Schlauch und genau kann die Lufttemperatur, gereicht vom Turbokompressor messen. Die Informationen über die Temperatur handeln in die Steuereinheit in Form von der Größe des Widerstands. Sie wird für die optimale Dosierung des Brennstoffes verwendet. Der heisse Turbokompressor erwärmt je nach dem Arbeitszustand stark die aufgesogene Luft.

Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit

Die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit wird bei der Verwaltung einiger Funktionen der Einspritzung verwendet: bei der Bereicherung der Brennstoff-Luftmischung während des Starts des kalten Motors, poslestartowogo die Bereicherungen (nach dem ganzen Umfang der Temperaturen), bei der Bereicherung zur Zeit uskoreni und die Abschaltung des Luftzuges. Die Informationen über die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit werden in die Steuereinheit auch in Form von der Größe des Widerstands übergeben. Er rechnet die richtige Zeit der Einspritzung, die im erwärmten Motor von 2 bis zu 8 ms bildet. Diese Größe kann fast auf 70 % wachsen, wenn die Temperatur bis zum arktischen Niveau–25 °s herabgesetzt wird.

Das Messgerät des Stroms der frischen Luft

Im Strom der aufgesogenen Luft befindet sich die elektrodurchführende Platte, die in der Elektroweise aufgewärmt wird. Je nach der Anzahl der aufgesogenen Luft ändert sich sein Strom, der stärker oder die Platte schwächer kühlt. Die Veränderung der Temperatur ruft die Veränderung des elektrischen Widerstands des Schaffners herbei. Diese gemessene Größe wird von der Steuereinheit verwendet.

Hinten befinden sich rechts besnadduwnogo des Motors mit dem Arbeitsumfang die 1,6 und 1,8 l in der motorischen Abteilung das Messgerät des Stroms der frischen Luft (1), priflanzowannyj zum Körper des Luftfilters. In Zahlen ist «2» der Stecker des Anschließens vorgeführt. Im Turbomotor mit dem Arbeitsumfang befindet sich das Messgerät des Stroms der frischen Luft die 1,8 l innen im Körper des Luftfilters.

Auf die Hauptseite