Audi A4

Ab 1994 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Audi А4
+ der Fahrteil
+ die Regelmäßige Instandhaltung
+ die Motoren
+ die Turboaufladung
+ das System des Auspuffes
+ das System der Abkühlung
+ der Tank und die Brennstoffpumpe
+ Der Luftfilter und die Kanäle des Aufsaugens
- Das System der Einspritzung
   - Das System der Einspritzung Motronic
      Die wichtigsten Knoten
      So funktioniert das System der Einspritzung Motronic
      Die Verstöße in der Arbeit und die Selbstdiagnostik
      Die Selbsthilfe bei der Einspritzung
      Die visuale Kontrolle
      Die Suche der Defekte in den abgesonderten Knoten
      Die Prüfung des Leerlaufs und der durchgearbeiteten Gase
      Die Prüfung der durchgearbeiteten Gase (AU)
      Das Tau drosselnoj saslonki
      Die Hilfe bei den Defekten
   + das System der Einspritzung MPI und MPFI
+ die Kupplung
+ die Getriebe und die Hauptsendung
+ die Aufhängung der Räder und die Lenkung
+ die Bremsen
+ die Räder und die Reifen
+ die Elektrotechnische Ausrüstung
+ die Zündanlage
+ die Beleuchtung
+ die Signalausrüstung
+ die Instrumente und die Geräte
+ die Heizung und die Lüftung
+ die Details der Karosserie
+ Der Salon
Die Suche der Defekte
Die technischen Charakteristiken






So funktioniert das System der Einspritzung Motronic

Der Start des kalten Motors: zu alledem lässt zur aufgesogenen Luft die Steuereinheit drosselnoj saslonkoj die zusätzliche Anzahl der Luft ein. Gleichzeitig bekommt die Steuereinheit vom Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit die Informationen – «den Motor kalt». Aufgrund seiner rechnet die Steuereinheit die Dauer der Eröffnung der Ventile der Einspritzung für das Erhalten der bereicherten Mischung.

Das Durchwärmen des Motors: der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit übergibt in die Steuereinheit der Angabe über das wachsende Erwärmen der kühlenden Flüssigkeit. Die Steuereinheit erteilt das Kommando der Schließung des Ventiles der Stabilisierung des Leerlaufs, und die Dauer der Einspritzung kehrt zum Standardniveau zurück.

Der Leerlauf: aufgrund der Informationen, die vom Potentiometer drosselnoj saslonki und das Messgerät des Stroms der frischen Luft bekommen sind, die Steuereinheit erkennt, wenn der Motor im Leerlauf arbeitet. Wenn die Zahl der Wendungen fällt, so ändert die Steuereinheit den Moment der Zündung; gleichzeitig vergrössert die Steuereinheit drosselnoj saslonkoj den Strom der Luft, als dessen Ergebnis die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes ein wenig erhöht wird.

Der Standardbetrieb fordert irgendwelche eigenartige Ausrüstung nicht. Die Lage drosselnoj saslonki und die Anzahl der Luft, die durch sein Messgerät geht, bestimmen die Dauer der Eröffnung der Ventile der Einspritzung.

Der Beschleunigung: die schnelle Eröffnung drosselnoj saslonki wird von der Steuereinheit wie die Beschleunigung nach dem Signal unterschieden, das vom Potentiometer drosselnoj saslonki handelte.

Die Regulierung mittels der ljambda-Sonde: für die tadellose Arbeit des katalytischen Konverters ist der ständige Wechsel der ein wenig bereicherten und ein wenig abgereicherten Brennstoff-Luftmischung notwendig. Im Auspuff zur Zeit übergibt die ljambda-Sonde (im katalytischen Konverter) die Informationen über den Inhalt des restlichen Sauerstoffs in die Steuereinheit, die in die Anteile der Sekunde inschektoram zu verlängern befiehlt oder, die Zeit der Einspritzung und, also den Eingang des Benzins zu verringern.

Die Abschaltung des Luftzuges: die Informationen darüber, dass das Bein vom Pedal des Gases abgenommen sind, durch das Potentiometer drosselnoj saslonki im Block ihrer Verwaltung handelt in die Steuereinheit wieder. Wenn gleichzeitig der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit über die Errungenschaft eksplutazionnogo der Erwärmung des Motors signalisiert, und richtet der Sensor der Halle im Verteiler die Informationen darüber, dass die Frequenz des Drehens des Motors 1500 U/min übertreten hat, gibt die Steuereinheit des Befehls inschektoram nicht mehr zurück, sich zu öffnen.

Die volle Belastung: bei der vollen Belastung in den Bedingungen vollständig otschatoj die Pedale des Gases braucht der Motor die erhöhte Anzahl des Brennstoffes. Aufgrund des Signals «das volle Gas», handelnd vom Potentiometer drosselnoj saslonki in der Kombination mit dem entsprechenden Signal des Messgeräts des Stroms der frischen Luft, unterscheidet die Steuereinheit den Zustand «des vollen Gases» und zwingt inschektory, die Einspritzung zu erzeugen ist länger.

Die Beschränkung der Zahl der Wendungen: die Steuereinheit schaltet inschektory für den Schutz des Motors vor der Überschreitung der Frequenz des Drehens, wenn sie 6500 U/min (der Motor mit dem Arbeitsumfang 1,6) oder 6800 U/min (der Motor mit dem Arbeitsumfang 1,8 übertritt) ab.

Die Funktion des Notlaufs: wenn von einem der Sensoren der Informationen nicht handelt oder es handeln die sinnlosen Informationen, erweist es sich Motronic außer Betrieb noch nicht. Die Steuereinheit wählt die sogenannte Hilfsgröße, die in der Datenbank ist.

Auf die Hauptseite